capFlow in der Financial Times

In der Mittelstands-Beilage der FTD vom 21. Dezember berichtet Vorstand Torsten Kleser von den Vorteilen einer banken-unabhänigen Finanzierung durch die capFlow AG: „Wir wollen punktuell Finanzierungslücken schließen, wenn die Bank die Kreditlinie nicht ausweitet“, so Kleser. capFlow vergibt dabei keine Kredite, sondern kauft eine Inhaberschuldverschreibung, also einen Schuldschein des Mittelständlers. Gedacht ist dieses Finanzierungsangebot für kurzfristigen Liquiditätsbedarf von bis zu 6 Monaten, etwa zur Vorfinanzierung eines neuen Großauftrags. Auch ein zufriedener Kunde – der Industriedienstleister HPI aus München, kommt in dem Artikel zu Wort. „Bei capFlow vergingen vom ersten Kontakt bis zur Auszahlung nur acht Tage“, so HPI-Vorstandschef Michael Negel.