LAE-Studie: Entscheider in Wirtschaft und Verwaltung lesen zunehmend Print-Medien

Die aktuelle Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) dokumentiert die starke Stellung der Printmedien für Entscheider. Die am 24. Juni erschienene Studie, die auch Online-Angebote und Apps mit einbezieht, kommt zu einem klaren Ergebnis: Printmedien inklusive ihrer digitalen Angebote haben die höchste Relevanz für die Entscheider-Zielgruppen. Die LAE veröffentlicht seit 1975 im zwei- bis dreijährigen Rhythmus fundierte Analysen zum Leseverhalten von Entscheidern.

Die aktuelle Studie bestätigt den von WORDUP PR konsequent verfolgten Weg: Veröffentlichungen in Printmedien sind nach wie vor im zentralen Fokus der Münchener PR-Agentur. Online- und Social Media-Inhalte werden zusätzlich flankierend und zu klar bestimmten Zwecken eingesetzt. „Am Beispiel unseres Kunden MultiLing, einem internationalen Übersetzungsdienstleister, für den wir die europaweite PR koordinieren, erkennt man deutlich unsere generelle PR-Strategie“, erklärt WORDUP PR-Geschäftsführer Achim von Michel. „An erster Stelle stehen Veröffentlichungen in renommierten Fachmagazinen wie der „Technischen Kommunikation“, der ältesten holländischen Tageszeitung TROUW oder dem deutschen Wirtschaftsblatt WirtschaftsKurier, die wir für unseren Kunden erfolgreich realisieren. Darüber hinaus betreiben wir auch ein Corporate Blog und weisen auf der Facebook-Seite des Unternehmens im Kundenauftrag auf aktuelle Entwicklungen und interessante Inhalte hin. Diese Online- und Social Media-Aktivitäten haben jedoch ganz klar definierte Kommunikationsziele: Recruiting, Online-Reputation und -Markenbildung sowie SEO. Geschäftsführer und Entscheider in Unternehmen, die für unseren Kunden von zentraler Bedeutung sind, erreichen wir vornehmlich über Print-Veröffentlichungen.“

Auch bei der PR zur jährlichen Verleihung der Dieselmedaille, Deutschlands ältestem Innovationspreis, setzt WORDUP PR vor allem auf Print. „Eine Vielzahl regionaler und überregionaler Tageszeitungen und Zeitschriften haben die Nominierungen in den vergangenen Jahren aufgeriffen und Nominierte sowie Siegerunternehmen ausführlich portraitiert. Auch öffentlich-rechtliche Rundfunkanbieter wie der MDR und das Deutschlandradio haben unsere Themen in eigenen Beiträgen widergespiegelt. Diesen Weg werden wir auch 2013 konsequent fortsetzen“, so Achim von Michel.

Im Rahmen seiner Tätigkeit als Pressesprecher für den Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. (BVMW) in Bayern war Achim von Michel zuletzt im April in den Hauptnachrichten des Bayerischen Fernsehens (Rundschau) mit einem Statement zu Positionen der Energiewende im Mittelstand zu sehen. Die Abendzeitung München hat vor kurzem eine aktuelle Veranstaltung des BVMW in München auf der Politik-Seite prominient zitiert. Ergänzt wird das BVMW Bayern-Informationsangebot seit mehr als einem Jahr durch das Online-Magazin www.mittelstandinbayern.de

Zur aktuellen Presseinformation der LAE