Robert Pfleger-Forschungspreis 2010 an Prof. Dr. Hanns Hatt verliehen

Verleihung des Robert Pfleger Forschungspreises 2010
v.l. Stiftungsratsmitglied Reiner Schmidt, Preisträger Prof. D. Hanns Hatt (Foto: R. Rinklef)

| Bamberg – Im Rahmen eines Festakts in der Neuen Residenz zu Bamberg hat die Doktor Robert Pfleger-Stiftung heute im Beisein von rund 150 Gästen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft ihren Forschungspreis an den Riechforscher Prof. Dr. Hanns Hatt, Leiter des Lehrstuhls für Zellphysiologie an der Ruhr Universität Bochum und Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste, verliehen. Der Wissenschaftliche Beirat kam einstimmig zu dem Ergebnis, den mit 50.000 Euro dotierten Preis an den Wissenschaftler zu verleihen, der mit bahnbrechenden Erkenntnissen im Bereich des Geruchssinns weltweite wissenschaftliche Anerkennung erzielen konnte.

| „Professor Hatt konnte auf dem Gebiet der Physiologie des Riechens und des Geruchssinns grundlegende Konzepte mit zukunftsweisenden Denkanstößen liefern. Durch die Verwendung moderner bio- und gentechnologischer Methoden gelang der entscheidende Durchbruch für das Verständnis, wie es möglich ist, tausende verschiedener Gerüche wahrzunehmen und selbst in geringsten Konzentrationen zu unterscheiden“, zitierte Stiftungsratsmitglied Reiner Schmidt die Entscheidung des Wissenschaftlichen Beirats. In seine Rede würdigte Schmidt auch den Begründer der Stiftung: “Robert Pfleger war Unternehmer, Wissenschaftler und Philanthrop in einer Person. Die nach seinem Tod in den 70er Jahren gegründete Stiftung hat sich die Förderung der Wissenschaft sowie die Unterstützung sozialer Projekte zum Ziel gesetzt. Der Robert Pfleger-Forschungspreis zählt zu den hoch dotierten und renommiertesten medizinischen Forschungspreisen in Deutschland, die Stiftung gehört zu den bedeutendsten Einrichtungen ihrer Art im mittelständischen Sektor.“