Pressearbeit in München, Bayern, Deutschland, international

   
 
 
 
                 Blog
      
      
      
 
 

Storytelling-Seminar in Berlin mit Dr. Dorothee Nolte

Storytelling-Seminar in Berlin mit Dr. Dorothee Nolte

Storytelling war für uns bisher in erster Linie ein „Buzzword“ – das neue „deutsche“ Wort für Social Media- Beauftragte und Digital Media-Experten auf der Suche nach einem roten Faden in ihren Quick-Postings. Denn unbestritten ist: Journalisten „tellen“ schon stories, seit dem es diesen Berufsstand gibt. Wer das nicht glaubt, dem sei beispielsweise die Lektüre des großartigen Journalisten und Schriftstellers Egon Erwin Kisch empfohlen.

Und doch, es ist etwas dran an dieser viel gepriesenen Wiederbelebung journalistischer Erzähltechnik, und sei es nur, dass sie ansonsten vielleicht droht unterzugehen im 140-Zeichen-Wahnsinn von Twitter oder der massiven Bilder-Flut anderer sozialer Netzwerke. Dr. Dorothee Nolte, Redakteurin des Tagesspiegel, hat in ihrem beeindruckenden Seminar „Unternehmensportraits schreiben“ Ende Oktober in Berlin tatsächlich Impulse für uns gesetzt. „Geschichten erzählen! Fakten ‚unterjubeln‘ und einfädeln! Anschauliche Szenen schildern! Menschen lebendig werden lassen! Starke Zitate bringen – denn Unternehmen und Unternehmer/innen sind vor allem eines: Helden!“ war die Kernbotschaft der erfahrenen Berliner Redakteurin.

Die „Heldenreise“ als archetypisches Muster, das der amerikanische Mythenforscher Joseph Campbell in Erzählungen auf der ganzen Welt wiederentdeckt hat, taugt für sie durchaus als tragendes Gerüst für eine wirklich packende Unternehmens-Story. Auch Hollywood bedient sich übrigens dieses Schemas: So entwickelte der amerikanische Drehbuchautor Christopher Vogler daraus ein „Rezept“ für erfolgreiches Entertainment, das auch heute noch die erfolgreiche Dramaturgie US-amerikanischer Kinostreifen bestimmt.

Der Held wird vorgestellt und erhält eine Berufung – welche er zunächst verweigert. Vielleicht tritt ein Mentor auf den Plan, bevor der Held der Geschichte proben und Abenteuer zu bestehen hat und gegen massive Feinde kämpft. Es kommt zum Entscheidungskampf, der Held nimmt eine Belohnung an sich, ist aber auf dem Rückweg von seiner Odyssee weiteren Verfolgungen ausgesetzt. Am Schluss erfährt er eine Verwandlung und kehrt samt seines Schatzes zurück in die gewohnte Welt. Happy End – er hat hat am Schluss gewonnen.

Eine wunderbare Struktur, die sicher nicht in allen Einzelheiten für ein Unternehmensportrait umzusetzen ist, aber in ihrer grundsätzlichen Dramaturgie durchaus dazu geeignet ist, den Lebensweg eines Unternehmers oder die Entwicklungsgeschichte eines Produktes als spannende Geschichte zu erzählen.

Wir mögen also Storytelling, wenn es so fundiert erläutert und anhand praktischer Beispiele erläutert wird.


/ Article published by WORDUP PR Agentur München /
Kommentar hinterlassen

Ihre EMail-Adresse wird nicht angezeigt.

KOMMENTAR POSTEN