Mario ohoven BVMW

Wir trauern um Mario Ohoven

Die traurige und schmerzliche Nachricht vom unerwarteten Tod von BVMW-Präsident Mario Ohoven berührt uns im Herzen. Mario Ohoven wurde am 31. Oktober durch einen Verkehrsunfall plötzlich aus seinem Leben gerissen. Präsidium, Vorstand, Geschäftsführung, und Mitglieder sind in tiefer Trauer um den Mittelstandspräsidenten vereint.
Wir verneigen uns in respektvoller Dankbarkeit vor seinem unvergleichlichen Lebenswerk. Mario Ohoven hat in zwei Jahrzehnten den BVMW zu dem führenden Mittelstandsverband in Deutschland mit 340 Geschäftsstellen und 60 eigenen Auslandsbüros geformt. Er war das Gesicht und die Stimme unseres Verbandes, sein Wort hatte großes Gewicht in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Unermüdlich hat er sich an der Spitze des deutschen und europäischen Mittelstands für unsere Mitglieder eingesetzt.
In Anerkennung seines erfolgreiches Wirkens wurden Mario Ohoven zahlreiche hohe Auszeichnungen im In- und Ausland zuteil. Durch seine charismatische Persönlichkeit hat er weit über den BVMW hinaus Menschen für das Unternehmertum begeistert. Wir werden seine Ziele und Ideen für den Mittelstand weiter vorantreiben. Wir zählen auf Ihre Unterstützung.
In tief empfundenem Mitgefühl gedenken wir als Mittelstandsfamilie eines außergewöhnlichen Menschen und Vorbilds, eines visionären Unternehmers und Vorkämpfers, eines liebevollen Ehemanns, Vaters und Großvaters. Unsere Gedanken und Gebete sind bei seiner Familie.


WORDUP PR Agentur München mit neuer Anschrift und neuer Website

Neue Büroräume und website relaunch

Nach fünf erfolgreichen Jahren in der Martiusstraße in Schwabing verlassen wir unser wunderbares Altbaubüro eher unfreiwillig. Neue Pläne des Besitzers der wunderbaren Büroflächen haben einen Standortwechsel leider unumgänglich gemacht. Die gute Nachricht: wir ziehen nur eine Straße weiter in die Trautenwolfstraße 3, und richten uns auch dort wieder gemeinsam mit anderen Unternehmen (diesmal aus der PR-Branche) ein schickes Altbau-Büro ein. Somit bleiben wir im Herzen Schwabings direkt an der Leopoldstraße für Sie erreichbar, die U-Bahn Giselastraße nur einen Steinwurf enfernt.

Am 29. und 30. Oktober findet unser Umzug statt, in dieser Zeit sind wir eventuell nur eingeschränkt zu erreichen. Ab 2. November sind unsere gewohnten Kommunikationskanäle wieder für Sie geöffnet, auch unsere Telefonnummer bleibt unverändert.

Zeitlich haben wir auch einen kompletten Relaunch unserer Website vorbereitet, der zeitgleich live geht. Schwerpunkt der kompletten Überarbeitung ist eine grafische Neuausrichtung, die sich noch stärker am der aktuellen Company CI orientiert, die wir Ende 2018 entwickelt haben.

Wir freuen uns darauf, am neuen Standort mit Ihnen spannende Projekte fortzusetzen und neu zu starten. Das Jahr 2020 ist für uns alle eine enorme Herausforderung! Machen wir weiterhin das BESTE daraus.

Ihr Achim von Michel


Achim von Michel PR Agentur München in der Jury des Creator Award 2020

WORDUP PR Geschäftsführer in der Jury des Creator Award 2020

Im Jahr 2020 prämierte der Isarnetz Creator Award by Isarnetz erstmalig im Rahmen der Münchner Medientage Münchens beste Content Creator. Der Isarnetz Blog Award – dieses Jahr erstmals Isarnetz Creator Award – wird seit 2012 von Isarnetz im Rahmen der Münchner Webwoche vergeben. Dieses Jahr erfolgte die Preisverleihung zum ersten Mal im Rahmen der Münchner Medientage digital am 24. Oktober 2020. In diesem Jahr wurden neben Blogs auch YouTube-Kanäle, Instagram-Accounts, TikToker und mehr ausgezeichnet – die besten Content Creator eben. Wer produziert die coolsten Videos, postet die schönsten Fotos oder erstellt den spannendsten Content? Die Jury hatte alle Hände voll zu tun, in den sechs Kategorien die über 100 Einreichungen zu sichten und nach festgelegten Kriterien zu bewerten.  WORDUP PR Geschäftsführer Achim von Michel war in diesem Jahr Mitglied der Jury für den Bereich "Corporate" und bewertete mit zwei Mit-Jurorinnen insgesamt zehn Vorschläge aus den unterschiedlichen Bereichen der digitalen Kommunikation von Unternehmen, Hochschulen sowie aus Forschung und Wissenschaft.

Der Isarnetz Creator Award wurde am Samstag, den 24. Oktober aufgrund der aktuellen Corona-Lage digital verliehen. Der Sieger in der Kategorie Corporate heißt: MEDIALIST von Alexander Pinker.

 


Achim von Michel ZDF heute Interview

Integrierte Politik- und Medienkampagne: #alarmstuferot

Kaum eine andere Branche leidet so sehr unter den Folgen der Coronakrise wie die Veranstaltungswirtschaft. Als sechsgrößte Branche in Deutschland und sogar zweitgrößte Branche in Bayern trägt sie Verantwortung für über eine Million Arbeitsplätze und erwirtschaftet einen bundesweiten Umsatz von über 130 Milliarden Euro. In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. (BVMW) hat WORDUP PR in den vergangenen Wochen eine integrierte Politik-und Medienkampagne entwickelt, um die Aufmerksamkeit von politischen Entscheidern, Medienvertretern und der breiten Gesellschaft stärker auf dieses bedeutende Wirtschaftssegment zu legen, das vor dramatischen Entwicklungen steht.

Den Auftakt bildete ein Beitrag in der Mittelbayerischen Zeitung ("Ganze Branche vor dem Aus"), den Sie HIER abrufen können. WORDUP PR-Geschäftsführer Achim von Michel beschreibt in dem Gastbeitrag die enormen Herausforderungen, vor denen die gesamte Branche derzeit steht.

Ein Delegationsbesuch mit sieben mittelständischen Unternehmern bei Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger markierte den politischen Höhepunkt der Kampagne. TV-Berichte in der Abendschau des Bayerischen Rundfunks (HIER) (ab Time Code 02:59) und bei ZDF - heute in Deutschland (HIER) (ab Time Code 0:39) begleiteten die Forderungen der Unternehmer und verliehen der Kampagne enorme mediale Dynamik.

Auch die Social Media-Plattformen wurden umfangreich bedient: Mehrere Social Media-Motive aus der bereits gestarteten, bundesweiten Kampagne #alarmstuferot sowie eigene visuelle und Umsetzungen und eine für Social Media optimierte Film-Dokumentation des Ministeriumsbesuchs (HIER) führten zu mehreren tausend Reaktionen auf LinkedIn, Facebook, Instagram, und Xing in sehr kurzer Zeit und gaben der Kampagne zusätzlichen Auftrieb.

Jetzt bleibt zu hoffen, dass die zentralen Forderungen der Branche von der Politik auch gehört und in Form von konkreter Unterstützung umgesetzt werden. Als regelmäßiger Veranstalter von Kongressen, Pressekonferenzen und anderen Events ist auch WORDUP PR selbst direkt betroffen von den aktuellen Veränderungen in der Corona-Krise. Mit voll-digitalen und hybriden Veranstaltungen bietet die Agentur ihren Kunden zwar verlässliche und qualitativ sehr hochwertige Alternativen an. Als Kommunikationsexperten mit über 20 Jahren Erfahrung sind wir davon überzeugt: der persönliche Kontakt lässt sich auf Dauer im Geschäftsleben nicht ersetzen.

Achim von Michel - Abendschau Bayerischer Rundfunk
Live-Berichterstattung in der Abendschau des Bayerischen Rundfunks

Die Automobil-Branche im Wandel: Mit der Spieltheorie die aktuellen Veränderungen meistern

Quo Vadis, deutsche Automobil-Industrie?

Die Automobil-Branche steht vor massiven Herausforderungen. Der zunehmende Trend zur e-Mobilität, ein ständig wachsender Druck der Umwelt-Lobby und nicht zuletzt die Corona-Krise haben Hersteller und Zulieferer vor schwer lösbare Probleme und den Zwang zu dringend notwendigen Weichenstellungen gestellt. Unser Kunde TWS Partners AG aus München - europaweit führender Experte im Bereich der wirtschaftlichen Anwendung der Spieltheorie - nähert sich dem Thema in einem aktuellen Beitrag im renommierten Branchenmagazin Automobil Industrie. Insbesondere auf den Verbrennungsmotor spezialisierte Zulieferer kämpfen um ihre Existenz und gefährden die Lieferfähigkeit ihrer Kunden. Ein spieltheoretisch basiertes „Ramp-down“-Management kann hier nach Ansicht der Experten wichtige Impulse setzen.

Mit einer regelmäßigen Kolumne im Handelsblatt und einer Vielzahl weiterer Veröffentlichungen zu politischen und wirtschaftlichen Themen positioniert sich TWS Partners seit Jahren kontinuierlich und mit exklusivem Know-How als Spieltheorie-Experte in deutschen und internationalen Medien.

Den vollständigen Beitrag im Fachmagazin Automobil Industrie finden Sie HIER.


Interview mit professor dr. Monika Schnitzer (LMU München)

Interview mit der Wirtschaftsweisen Professor Dr. Monika Schnitzer

Mitten in der Coronakrise diskutierte Achim von Michel im Rahmen eines Web-Seminares mit Prof. Dr. Monika Schnitzer von der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im Fokus standen dabei Fragen zur Konjunktur in Deutschland und Europa, den geplanten Hilfspaketen, dem europäischen Handel und den mittelständischen Unternehmen in der Zeit nach der Corona-Krise.

Prof. Dr. Schnitzer ist als Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung seit 2020 eine der so genannten „Wirtschaftsweisen“, die regelmäßig Prognosen und Empfehlungen an die Bundesregierung abgeben. Zudem ist sie Lehrstuhlinhaberin für Komparative Wirtschaftsforschung an der LMU München. Der Schwerpunkt ihrer Forschung und Lehre liegt im Bereich der Wettbewerbspolitik, der Innovationsökonomik und der multinationalen Unternehmen.

Im Online-Gespräch stellte Prof. Schnitzer die aktuelle Konjunkturprognose des Sachverständigenrates vor. Demnach erwarten die Experten eine baldige Erholung des Konsumniveaus: Für das Jahr 2020 rechnen die Experten zwar noch mit einem Rückgang des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 6,5 Prozent, erklärte Prof. Schnitzer. Nächstes Jahr erwarten sie dann aber eine Phase der Erholung und ein positives Wachstum von 4,9 Prozent. Damit dürfte das BIP im Jahr 2022 wieder auf dem Niveau vor der Pandemie liegen. Die Arbeitslosenquote wird in den kommenden Monaten weiter ansteigen und erst im Jahresverlauf 2021 wohl langsam wieder zurückgehen. In Europa sieht es ähnlich aus, wenn auch mit stärkeren Ausschlägen: Für den Euro-​Raum rechnet der Sachverständigenrat mit einem Rückgang des realen BIP im Jahr 2020 um 8,5 Prozent und einem positiven Wachstum von 6,2 Prozent im Jahr 2021.

Angesprochen auf die hohe Schuldenlast vieler EU-Staaten betonte Prof. Schnitzer, dass Zuschüsse aus dem EU-Hilfspaket eher als Kredite das Mittel der Wahl seien, um den schwer getroffenen Krisenländern zu helfen. Diese müssten jedoch an erfüllbare Bedingungen geknüpft werden. Deutschland könne sich anders als viele andere EU-Staaten hingegen die Aufnahme neuer Schulden leisten: Die Expertin erklärte im Hinblick auf das deutsche Konjunkturpaket und seine vielfältigen Maßnahmen, dass damit ein ziemlich breit gestreuter Effekt erreicht werden könne.

Die Wirtschaftswissenschaftlerin gab dennoch auch zu bedenken, dass mit einer deutlich länger anhaltenden Schwächephase zu rechnen sei, falls es nicht gelingen sollte, die Anzahl der Neuinfektionen weiter gering zu halten und den bisherigen Lockerungskurs fortzusetzen. "Es kommt darauf an, dass wir wieder auftretende Infektionen so eindämmen, dem so nach gehen, dass wir das lokal begrenzen können", so Prof. Dr. Schnitzer.

Das Webinar mit Prof. Dr. Schnitzer finden Sie in vollständiger Länge HIER.


Ulrike Protzer: Aufnahme durch Eckert / Heddergott

Wissenschafts-Kommunikation: Interview mit Bayerns TOP-Virologin

Transparente und akkurate Kommunikation gehört zu den zentralen Aufgaben aller beteiligten Institutionen und Organisationen in der Corona-Krise. Bürger möchten wissen, wo wir stehen in der Bekämpfung der weltweiten Pandemie, wie die nächsten Schritte ausgestaltet werden und was sie selbst gerade tun können, um sich und andere optimal zu schützen. In Zeiten von Social Media und gezielten Kampagnen sind es leider nicht immer nur nur verlässliche und nachprüfbare Informationen, die uns in der fast unüberschaubaren Corona-Nachrichtenflut inzwischen Tag für Tag erreichen. Andere Teilinformationen beschreiben hingegen hoch komplexe Zusammenhänge und Forschungs-Zwischenergebnisse, die für die Allgemeinheit oft nur sehr schwer einzuordnen sind.

In seiner Funktion als Politikchef des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft in Bayern hat Achim von Michel deshalb Anfang Mai zusammen mit einer Verbandskollegin ein einstündiges Gespräch mit Bayerns TOP-Virologin Professor Dr. Ulrike Protzer geführt. Prof. Protzer (*1962) arbeitet auf dem Gebiet der Virus-Wirt Interaktion des Hepatitis B Virus. Der Schwerpunkt ihrer Arbeiten liegt auf dem molekularen und immunologischen Verständnis der Viruskontrolle. In jüngster Zeit hat sie sich auch wieder der weiteren Erforschung von Corona-Viren gewidmet. Als Mitglied im Expertenrat der Bayerischen Staatsregierung zur Corona-Krise ist sie eine der Top-Virologinnen Bayerns.

Wo steht Bayern in der Pandemiebekämpfung? Wird es eine zweite Infektionswelle geben? Gibt es eine Hintergrund-Immunität in der Bevölkerung durch frühere Infektionen mit anderen Corona-Viren? Was müssen Unternehmen jetzt unbedingt beachten, um die Hygieneregeln optimal umzusetzen? Wie weit werden die Testkapazitäten hochgefahren und welche Rolle spielen dabei Unternehmen wie Roche Pharma aus Penzberg? Wann wird eine Impfung zur Verfügung stehen und ist der Durchbruch eines-RNA-Impfstoffs überhaupt denkbar?

Diese und viele andere Fragen diskutierte BVMW-Politikchef Achim von Michel mit der Virologin und ging dabei auch auf die Rolle der Fachärzte in der Kommunikation für breite Gesellschaftsschichten ein. Es sei nach seiner Ansicht nicht immer nachvollziehbar, warum bis zu sechs hochkompetente Virolog*innen mit in Einzelheiten auch abweichenden Teilinformationen permanent in den Publikumsmedien präsent seien, und so für eine gewisse Verunsicherung in der Bevölkerung aufgrund nicht immer klarer Faktenlage beitragen würden. Auch über wenn die - übrigens sogar von der Bundeskanzlerin teils als unglücklich empfundenen - Kommunikationsstrategie im Webinar letztlich kein Konsens erzielt werden konnte, so überzeugte Frau Professor Protzer den ausgewählten Zuhörerkreis der mittelständischen Unternehmer*Innen in jedem Fall durch detailliertes Fachwissen, eine souveräne Einschätzung der Gesamtlage und eine klar verständliche "Übersetzung" ihres hoch komplexen Fachgebiets in gut verständliche Laiensprache.

Foto Ulrike Protzer durch Eckert / Heddergott

Hier die vollständige Aufzeichnung des webinars auf youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=SOoei8anpvY&feature=youtu.be


Krisenkommunikation Corona PR Agentur München

Professionelle Krisen-Kommunikation in der Corona-Pandemie

Die weltweite Corona-Pandemie stellt nicht nur Virologen, Krankenhaus-Ärzte, öffentliche Dienste, Politiker und natürlich auch die Bevölkerung in fast allen Ländern vor immense Herausforderungen. Auch die ständige und akkurate Kommunikation der aktuellen Entwicklungen und Ereignisse, der direkt notwendigen Maßnahmen von Unternehmen und der umfassenden Antworten der Politik auf bedrohliche wirtschaftliche Verwerfungen verlangen eine ständige, professionelle Medien- und vor allem Krisenkommunikation.

Bei WORDUP PR stehen zunächst die Informationsanforderungen unser Agentur-Kunden im Fokus: Wie wird die Sicherheit der Leistungen aus dem Home Office gewährleistet? Welche aktuellen Infos benötigen Kunden und Lieferanten? Müssen die Medien über außergewöhnlichen Maßnahme und Vorkommnisse im Unternehmen informiert werden? Welche geplanten Events lassen sich als Live Stream umsetzen und wie kann das zügig organisiert und kommuniziert werden?

Darüber hinaus stellt Achim von Michel in seiner Funktion als Pressesprecher des Mittelstandsverbands BVMW e.V. in Bayern sein Netzwerk und seine Medienkompetenz aktuell auch permanent für die Vermittlung dringend benötigter Wirtschaftsinformationen zur Verfügung. Über das bayerische Mittelstandsportal mittelstandinbayern.de und das bayerische BVMW-Landesportal werden tagesaktuell neueste Hilfsprogramme der Politik für mittelständische Unternehmerinnen und Unternehmer verbreitet., Die Zugriffszahlen auf dieses Portal haben sich in den vergangenen drei Wochen verdreifacht, was einem deutlich gestiegenen Informationsbedürfnis der Wirtschaft geschuldet ist.

In Live-Interviews im Radio (B5Aktuell / Bayern2, den aktuellen podcast finden Sie HIER) und in Experten-Statements für das private (HIER) und öffentlich-rechtliche Fernsehen in Bayern ordnet Achim von Michel darüber hinaus politische Maßnahmen ein und legt auch den Finger in die Wunde, wenn versprochene Hilfsprogramme zum Beispiel aufgrund der mangelnden Flexibilität der Hausbanken nicht zeitnah genug umgesetzt werden können (aktuelles Statement auf BR24 finden Sie HIER).

In dieser permanenten Flut aus - derzeit überwiegend schlechten - Nachrichten aus der ganzen Welt ist es nicht immer leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren und trotz aller Entwicklungen ein Mindestmaß an Optimismus zu verbreiten. Doch eines ist sicher: Die Corona-Pandemie wird vergehen und unsere Gesellschaften werden nach einer Zeit großer Herausforderungen schlussendlich gestärkt aus dieser Krise hervorgehen. Zum jetzigen Zeitpunkt gilt der Dank insbesondere auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von WORDUP PR, die im Home Office mit modernsten Office-Tools wie Asana, Microsoft Teams, Zoom und Sharepoint den Betrieb wie gewohnt aufrecht erhalten und für eine reibungslose Produktion und Verbreitung dringender Informationen sorgen.


Live streaming Event PR Agentur München

Unsere Antwort auf Covid-19 heißt: Live Streaming

Wer für die kommenden Wochen die Durchführung oder den Besuch von Veranstaltungen geplant hat, kommt derzeit höchstwahrscheinlich in große Probleme. Nicht nur die großen Events wie die Internationale Tourismus Börse (ITB) oder die Internationale Handwerksmesse (IHM) sind aufgrund der zunehmenden Verbreitung des "Coronavirus" abgesagt worden. Auch kleinere Veranstaltungen stehen zunehmend auf der Kippe, da viele  Unternehmen ihren Mitarbeitern Geschäftsreisen untersagt haben oder nicht möchten, dass sie an Veranstaltungen mit größeren Menschengruppen teilnehmen. Der Grund ist nachvollziehbar, kann doch bereits ein einziger Infizierter zur Schließung einer kompletten Abteilung führen, kleine Unternehmen können sogar mit einer kompletten Schließung aufgrund derzeit geltender Quarantäne-Anforderungen konfrontiert sein. Beides ist bereits geschehen in Deutschland.

WORDUP PR führt seit 2017 Veranstaltungen zu "Intellectual Property Management" für seinen Kunden ANAQUA durch. Zwei bis drei Mal im Jahr treffen sich bis zu 50 IP-Experten aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland, um sich über aktuelle Entwicklungen im IP-Management und Trends in der Branche zu informieren. Unsere neueste Veranstaltung "Die Zukunft des IP-Managements" ist nun ebenfalls von der Covid-19 Krise betroffen. Wir haben uns in Absprache mit unserem Auftraggeber deshalb dazu entschieden, das Event an seiner ursprünglichen Location im Münchner Künstlerhaus ohne Publikum als Live Streaming zu veranstalten. Unserem Kunden gibt dies die Möglichkeit, mit seinen Stakeholdern Kontakt zu halten und eine attraktive Alternative der Informationsvermittlung anzubieten - die EMail-Postfächer sind ja bereits übervoll mit Event-Absagen in den verschiedensten Regionen. Wir wiederum haben die Möglichkeit, den spannenden Vorträgen und Präsentationen trotz den aktuellen Widrigkeiten eine stilvolle Bühne zu bieten und unsere Event-Reihe um eine weitere Attraktion zu bereichern: Eine Konferenz als Live-Stream mit drei Kameras und professioneller Bild-/ Tonregie.

Natürlich wünschen auch wir uns, dass die Covid-19-Krise zu einem schnellen Ende kommt und wir bald wieder alle entspannt Veranstaltungen, Messen und Empfänge genießen können. Vielleicht gibt uns das wärmere Sommerwetter eine Verschnaufpause zumindest bis in den Spätherbst. Bis dahin glauben wir, mit dem Live Streaming von Events eine gute Möglichkeit gefunden zu haben, die Sichtbarkeit unserer Kunden bei überschaubaren Kosten zu gewährleisten.

 


WORDUP PR Agentur München Medizintechnik

Medizintechnik im Focus

Für das Medizintechnik-Unternehmen em-tec GmbH hat WORDUP PR im vergangenen Dezember und Januar eine Serie von White Papers für den bevorstehenden Website-Relaunch  des oberbayerischen Mittelständlers erstellt. Im Fokus standen dabei Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsprojekte in den Medizintechnik-Bereichen Dialyse, Herzlungen-Maschine und Vollherz. em-tec blickt auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von spezialisierten Medizintechnik-Produkten zurück, insbesondere in der non-invasiven Flussmessung mit Hilfe von Ultraschall Transit Time Systemen. em-tec ist seit dem Jahr 2014 ein Beteiligungsunternehmen des börsennotierten, mittelständischen Wachstumsfinanzierers Blue Cap AG aus München, für den WORDUP PR im Jahr 2019 ebenfalls tätig war. Zu den Aufgaben der PR-Agentur gehörte die Themenabstimmung, Recherche und komplette Texterstellung.