Audio Content wird auchfür die PR-Arbeit neue Impulse liefern
28. Januar 2021

And the winner is: Audio! 

Der gegenwärtige Hype um die Social App CLUBHOUSE ist nur das vorläufige Ergebnis einer stetigen Entwicklung: Audio-Inhalte sind das neue “große Ding” im Internet.

Man hätte es ahnen können: Der Podcast-Boom im vergangenen Jahr nur war ein Vorbote für eine deutliche Innovation im digitalen Medienbereich. Früher nur für ein kleines Nischenpublikum produziert, erlebten Podcasts plötzlich die ganz große Bühne: Sie sind das Gewinnermedium des Jahres 2020. Fast 24 Millionen Deutsche ab 14 Jahren nutzen Podcasts, davon über 10 Millionen Personen regelmäßig. Auch wenn der Großteil des Publikums zwischen 14 und 29 Jahren alt ist, setzt sich die Hörerschaft bei den meisten Podcast-Formaten bunt zusammen – die Audiobeiträge sind bei allen Altersgruppen beliebt.

Das hat sich nicht zuletzt während der Corona-Pandemie nochmals verstärkt. Spätestens mit dem wöchentlichen NDR-Podcast „Das Coronavirus-Update“, bei dem die renommierten Virologen Christian Drosten und Sandra Ciesek über die virologischen Aspekte der Pandemie aufklären, kam der Trend massenhaft in den deutschen Haushalten an. Beliebt sind aber nicht nur Informations- und Nachrichtenpodcasts, sondern auch „leichtere Themen“ rund um Comedy, Freizeit und Lifestyle. Unschlagbar und voll im Trend ist vor allem die Flexibilität bei der Nutzung: Kein starres Hörfunk-Programm, sondern Inhalte on Demand mit einfachem und schnellem Zugriff, auch beim Lockdown-bedingten Spaziergang am Fluss. Dabei setzt der Content konsequent auf die sich immer mehr verbreitenden Geräte mit integrierter Sprachsteuerung auf. Smarte Lautsprechersysteme gehören zu den Lieblings-Gadgets der Deutschen: Bereits etwa jeder Zweite geht “mit Alexa ins Bett”. Weit über 100 Millionen Stück hat Amazon inzwischen von seinem Gadget weltweit verkauft Google ist dem Marktführer mit derzeit etwa 20 Prozent Marktanteil auf den Fersen. Beste Voraussetzungen also, um sich vor dem Einschlafen oder beim Frühstückskaffee über neue Trends und Entwicklungen zu informieren, oder sich durch einfach die Audio-Formate von SPIEGEL oder TAGESSCHAU quasi nebenbei über das Weltgeschehen zu informieren.

CLUBHOUSE befeuert den Trend

Und jetzt also CLUBHOUSE: Die Social App zum Mitmachen – wiederum audio-basiert, also ausschließlich mit durch die Nutzer aufgesprochenen Content. Es bleibt im Moment natürlich noch abzuwarten, wie sich die neue Plattform nach dem ersten Marketing-Schub weiterentwickelt. Ein sehr fragwürdiger Datenschutz macht CLUBHOUSE im Business-Bereich derzeit eigentlich zum absoluten No-Go. Wer will schon entgegen den Vorgaben der DSGVO sein ganzes Adressbuch mit Geschäftskontanten hochladen, um die App erst dann vollständig nutzen zu können. Auch die momentan bestehende Einschränkung auf Nutzer von Apples iPhone machen CLUBHOUSE im Geschäftsumfeld zu wenig attraktiv. Denn entgegen der gefühlten Verbreitung nutzen zumindest in Deutschland nur etwa 20 Prozent der Menschen die Apple-Version eines Smartphones. Doch die Macher von CLUBHOUSE wissen natürlich, dass die erste große Social Audio Plattform nur erfolgreich sein kann, wenn sie hunderte von Millionen, wenn nicht Milliarden von Nutzern in ihren Bann zieht. Da wird vielleicht noch die eine oder andere technische Herausforderung zu lösen sein, um mit dem im Vergleich zu Texten und Bildern deutlich größeren Datenmengen umzugehen – aber das wird am Schluss genauso lösbar sein wie eine Version der App, die mit europäischen Datenschutzrichtlinien zumindest im Grundsatz konform geht. An prominenten Nutzer aus Politik und Lifestyle mangelt es jedenfalls schon jetzt nicht.

Wir werden anders Inhalte suchen

Fest steht schon heute: Dem Audio-Content gehört die Zukunft, und diese Entwicklung wird auch unseren Umgang mit Suchmaschinen radikal verändern. “Alexa, finde eine PR-Agentur in München” wird schon bald zu Kämpfen um die zwei oder drei Antworten auslösen, die das Audio-Gadget dann aus Übersichtsgründen überhaupt noch auswirft. Und man sollte sich nicht täuschen: natürlich ist der sprachgesteuerte Umgang mit der IT auch im Geschäftsumfeld deutlich praktischer, als das durchscrollen von Suchergebnissen. Es bleibt also spannend, wohin uns die schöne neue Audio-Welt in den kommenden Jahren führen wird. Die Corona-Krise hat schon eines sicher gezeigt: Mehr Digitalisierung steht in den meisten Unternehmen ganz oben auf der Agenda. Natürlich beobachtet WORDUP PR die Entwicklungen aufmerksam aus Sicht der Presse- und PR-Arbeit: Schon jetzt zeigen wir unseren Kunden Umsetzungsbeispiele und setzen Impulse für erfolgreiche Public Relations im Audio-Bereich.

Neuer Podcast zur Spieltheorie und Verhaltensökonomie

Übrigens hat auch unser Kunde TWS Partners AG – das führende Beratungsunternehmen für Spieltheorie in Europa – Ende letzten Jahres einen eigenen, regelmäßigen Podcast gelauncht. Mit dem „Game Changer“ möchte TWS seine Begeisterung und Leidenschaft für, Spieltheorie, Verhaltensökonomie und ihre Anwendungsbereiche teilen, und dabei über aktuelle Trends und Anwendungsmöglichkeiten dieser Wirtschaftswissenschaften informieren. Sie sind neugierig geworden? Den Podcast finden Sie HIER. Viel Spaß beim Zuhören!