Pressearbeit in München, Bayern, Deutschland, international

   
 
 
 
                 Blog
      
      
      
 
 

Medienstadt MÜnchen – ein robuster Wirtschaftsfaktor

Medienstadt MÜnchen – ein robuster Wirtschaftsfaktor

Ein dynamisches Wachstum und eine robuste Wirtschaftsstruktur bescheinigt die Landeshauptstadt München ihrer Medienwirtschaft auch im Jahr 2014. Die Kenndaten beeindrucken tatsächlich: Die Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München umfasst 2014 etwa 14.800 Unternehmen, rund 60.300 Erwerbstätige und 35.000 geringfügig Beschäftigte, die gemeinsam einen Umsatz von rund 9,1 Milliarden Euro erwirtschaften. Damit erreicht die Kultur- und Kreativwirtschaft einen Anteil von 17,7 Prozent an der Gesamtwirtschaft der Landeshauptstadt. Der vergleichbare Bundeswert liegt mit 7,6 Prozent deutlich darunter.

Vier große Medienstädte: Berlin, Hamburg, Köln und München

Sicherlich, ein bundesweiter Vergleich macht an dieser Stelle nicht viel Sinn, sondern allenfalls ein Vergleich der bedeutendsten deutschen Medienstädte, zu denen neben München mit Sicherheit auch Köln, Hamburg und Berlin zählen. Doch auch hier muss man stark differenzieren: Berlin hat zwar die höchste Zeitungsdichte in ganz Deutschland, gleichzeitig leben aber nur rund 10 Prozent der deutschen Journalisten in der Bundeshauptstadt. In punkto Fernsehen hat Berlin wenig zu bieten neben dem öffentlich-rechtlichen RBB. In der Filmbranche hat man sich mit dem Standort Babelsberg hingegen klar die Spitzenposition in Deutschlands erobert. Schließlich spielt Berlin auch im Bereich der digitalen Medien eine zunehmend wichtige Rolle, und dies vor allem als Inkubator: die Startup-Szene in der Bundeshauptstadt blüht wie in keiner anderen Stadt Deutschlands und bringt eine Vielzahl von Innovationen hervor, welche die Zukunft der Medien im Internet maßgeblich mit bestimmen könnten.

Da ist es recht praktisch, dass die nächste große Medienstadt Hamburg nur gut zwei Stunden weit entfernt ist. Hier dominieren das große Verlagshaus Gruner & Jahr, mit dem „Spiegel“ erscheint in der Alstermetropole jede Woche das vielleicht wichtigste politische Wochenmagazin – wer das nicht so sieht, trifft auch die Herausgeber der „Zeit“ und der „Welt am Sonntag“ hier an.

Köln schließlich ist Deutschlands unangefochtene Fernseh-Hauptstadt. Hier werden die meisten Sendeminuten für das deutsche Fernsehen produziert, verantwortlich dafür sind neben der größten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt WDR vor allem die RTL-Gruppe und Vox. Auch den Verlag Neven DuMont muss man erwähnen, wenn man über Köln und seine Medienlandschaft spricht: Drei lokale Zeitungen werden in diesem Verlag produziert, sowie Sachbücher und Belletristik mit Millionenauflage.

In vielen Bereichen stark: die Medienstadt München

Und München? Von allem etwas, kann man sicher treffend sagen. Mit Geiselgasteig besitzt die Bayernmetrople eine durchaus Ernst zu nehmende Filmstadt. Mit einer Auflage von täglich über 400.000 verkauften Exemplaren und 1,29 Mio. Lesern behauptet die „Süddeutsche Zeitung“ laut MA 2014 weiter ihre Führungsposition unter den deutschen Qualitätszeitungen. Daneben kämpfen drei Lokal-/Regionalzeitungen (Münchner Merkur, Abendzeitung und TZ) um die Münchner Leser. Eine zentrale Rolle im Zeitschriftenmarkt spielt natürlich Hubert Burda („Focus“ und Bunte“), der laut Horizont-Ranking das siebtgrößte deutsche Medienunternehmen besitzt. Burdas TOMORROW FOCUS AG dominiert die digitale Medienszene am Standort, TOMORROW FOCUS Media ist größter deutscher Online-Vermarkter. Condé Nast produziert in der Bayernmetropole die deutschen Ausgaben der Vogue und der GQ. Pro7Sat1, Tele5, Sky, kabel eins, RTL II, Das Vierte, Tele5, Eurosport, Sport1, 9Live und die Homeshopping-Sender HSE24 und HSE24 Extra und natürlich die zweitgrößte öffentlich-rechtliche Anstalt, der Bayerische Rundfunk, bringen München im TV-Ranking auf Platz 2 direkt hinter Köln. 15 Münchner Lokalsender können Münchner Bürger aktuell empfangen, der landesweite Sender Antenne Bayern ist Deutschlands erfolgreichstes Privatradioprogramm und das reichweitenstärkste Radioprogramm im Freistaat. Die traditionell gewachsene Verlagslandschaft (unter anderem C.H. Beck, dtv, sowie zahlreiche Fachzeitschriften aus der Bertelsmann-Gruppe) schließlich verschafft München auch in diesem Bereich einen sehr hohen Stellenwert. Welche Bedeutung München als Verlagsstadt hat, lässt sich daran ermessen, dass hier allein 8,4% aller deutschen und 64,7% aller bayerischen Erstauflagen produziert werden. Aktuell haben 136 Verlage ihren Sitz in der bayerischen Landeshauptstadt.

Übrigens: in einer aktuellen Studie der Europäischen Kommission, in der die Spitzenzentren der europäischen ITK-Zentren ermittelt wurden, landet München auf Platz 1.

Beste Voraussetzungen also für die Kommunikationsbranche in München, in vielfältigen Themenbereichen aktiv zu werden. Rund 2000 Werbeagenturen zählte man noch vor einigen Jahren. Für die PR-Branche fehlen zwar konkrete Zahlen, aber eine kurze Google-Suche zeigt schnell, dass das Angebot an PR-Agenturen in München äußerst vielfältig ist: Von den großen internationalen Agenturen über deutsche Netzwerk-Agenturen bis hin zu spezialisierten und zumeist inhabergeführten Agenturen wie WORDUP PR ist alles zu finden. Egal ob Film, Technologie, IT, Lifestyle, Healthcare, Fashion, Innovation, Food oder Buch/Verlag: In München findet jeder Auftraggeber die optimale PR-Agentur für seine spezifischen Kommunikationsanliegen.

Weiterführende Informationen:
Brancheninfo „Medienstadt München – Stark in allen Bereichen“ (herausgegeben von der Landeshauptstadt München

Studie zum I&K- und Medienstandort München der IHK und der Landeshauptstadt München

Studie Europas Spitzenzentren im ITK-Bereich der Europäischen Kommission

Bildnachweis: Katharina Wieland Müller / pixelio.de


/ Article published by WORDUP PR Agentur München /
Kommentar hinterlassen

Ihre EMail-Adresse wird nicht angezeigt.

KOMMENTAR POSTEN