SHS Viveon PR Agentur München
8. September 2021

Home-Office oder kein Home-Office? Das neue hybride Arbeitsmodell in der ZEIT

Die Pandemie hat das Leben der Menschen auf den Kopf gestellt und auch die Arbeitswelt ist davon nicht unberührt geblieben. Doch hat das Arbeiten im Home-Office den Büroalltag tatsächlich abgelöst, wie so viele Stimmen behauptet haben? Unser Kunde SHS Viveon geht nun seinen eigenen Weg und setzt ein neues hybrides dynamisches Modell um. So können die Mitarbeiter sowohl in einem der drei Niederlassungen als auch im Home-Office ihren Aufgaben nachgehen oder von wo auch immer gerade gearbeitet werden kann.

Die Meldung wurde unter anderem von der Zeitschrift gi Geldinstitute aufgegriffen, wodurch ein gezieltes Fachpublikum erreicht werden konnte. Außerdem berichtete auch DIE ZEIT über den Schritt der SHS Viveon AG in die Zukunft des Arbeitens. Die damit erzielte Reichweite über ZEIT ONLINE, die 16,55 Millionen Unique Users pro Monat verbucht, trägt also weiter zum wachsenden Bekanntheitsgrad unseres Kunden SHS Viveon bei.

Das börsennotierte Unternehmen mit Hauptsitz in München hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Management finanzieller und regulatorischer Risiken von Unternehmen entscheidend zu vereinfachen. Die SHS Viveon Softwareplattform ermöglicht Risk-, Credit- und Compliance-Management-Teams die automatisierte Identifikation, Bewertung und Absicherung von Risiken in einem flexiblen, digitalen Prozess.

Damit reiht sich SHS Viveon in die Liste der Unternehmen aus der Fintech-, Banken-, und Financial Services- Szene ein, die WORDUP PR dank seiner langjährigen Erfahrung berät oder beraten durfte. Einen Überblick unserer Highlights finden Sie hier.

Bildunterschrift: ‚Living walls‘ ermöglichen zeitversetztes Zusammenarbeiten im neuen, dezentralen Arbeitsmodell von SHS Viveon (Bildnachweis: SHS Viveon)