Klimaschutz PR agentur in München
30. November 2022

Maßnahmen gegen die Multi-Krise

Die europäische Wirtschaft ist in einer ihrer schwersten Krisen seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Explodierende Energiekosten, Rekord-Inflation, gestörte Lieferketten, Arbeits- und Fachkräftemangel und eine mögliche Corona-Winterwelle – die Liste an aktuellen Herausforderungen für Unternehmen ist lang.

Unser langjähriger Kunde Anaqua, der weltweit führende Anbieter von Technologien zum Management von Innovationen und Geistigem Eigentum, empfiehlt Unternehmen trotz und gerade wegen dieser multiplen Krise, jetzt in ihre Zukunftsfähigkeit zu investieren. Denn Krisen bieten immer auch Chancen. Unternehmen, die sich nun bestmöglich für die Zukunft aufstellen, werden aus der Multi-Krise gestärkt hervorgehen – so die Prognose von Anaqua. Wie das gelingen kann, erklärt Jan Witt mit fünf konkreten Praxis-Tipps in einem Fachartikel in manage it.

Das Europäische Einheitspatent (EEP), das nach langjähriger Vorbereitung im April 2023 nun endlich an den Start gehen soll, stellt für innovative Unternehmen und Erfinder dabei einen Meilenstein dar. In einem aktuellen Interview im globalmagazin erklärt Witt, warum das Einheitspatent ein großer politischer Erfolg ist, wieso Europa damit zum weltweiten Vorreiter bei Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Innovationen werden könnte, und wie der aktuelle Stand beim EEP ist.

Gesetze für eine nachhaltige Lieferkette

Die deutsche Politik geht im nächsten Jahr sogar noch einen Schritt weiter: so wird in Deutschland im Januar 2023 das Lieferkettengesetz (LkSG) in Kraft treten. Damit werden Unternehmen verpflichtet, Menschenrechte innerhalb ihrer globalen Lieferketten zu schützen und zu wahren. Das Gesetz schreibt die Einhaltung von ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) vor, welche nachhaltiges Verhalten fördern. Zunächst sind nur Unternehmen mit 3.000 oder mehr Mitarbeitern betroffen, doch demnächst soll das Gesetz ein strengeres europäisches Pendant erhalten.

Der Verwaltungsaufwand wird für viele enorm, denn relevante Daten zur Überprüfung der Lieferkette liegen oftmals nur unzureichend vor. Unser Kunde SHS Viveon AG stellte im Zuge dessen sein neues Produkt “Supply Chain Compliance” (SCC). Mit dem neuen Tool können Unternehmen ihre Lieferkette anhand dreier Kernfunktionen überprüfen: Sanktionslistencheck, digitaler ESG-Fragebogen und Score-basierte Bewertung der ESG-Compliance.

Die umfangreiche Medienresonanz zeigt die hohe Relevanz von Nachhaltigkeitsthemen in der aktuellen Zeit.

WORDUP verantwortet seit 2016 die gesamte Pressearbeit von Anaqua in Deutschland sowie seit 2021 die der SHS Viveon AG in der DACH-Region. Mit seinen gewachsenen Kontakten zu Journalisten und Multiplikatoren in der Wirtschaft unterstützt die Münchener PR-Agentur seine Kunden seit Jahren dabei, ihr Fachwissen im Bereich IP und Innovationen erfolgreich in den Medien zu kommunizieren.