Presse München DT01 Verödung
15. Februar 2022

Starke Presse für ein lokales Thema

Die deutschen Innenstädte haben sich in den letzten Jahren merklich verändert. Nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie häufen sich die Geschäftsaufgaben in Premium-Lagen. Die Corona-Krise hat den sich anbahnenden Vorgang beschleunigt, wie aktuelle Beispiele aus München (Geschäftsaufgaben von Kaut-Bullinger und Obletter) zeigen. Neben dem Einzelhandel sind aber auch Kulturschaffende wie unser Kunde, die Tanzschule am Deutschen Theater (DT01), von veränderten Rahmenbedingungen in der Münchner Innenstadt betroffen.

Zu diesem Thema hatte Achim von Michel, Geschäftsführer von WORDUP PR, in seiner Funktion als Pressesprecher und Landesbeauftragter für Politik in Bayern des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) im Februar in den Presseclub München e.V. geladen. Mit der Frage „Verödet die Münchener Innenstadt?“ haben sich Münchens zweite Bürgermeisterin Katrin Habenschaden, die Vorständin der Rid Stiftung Michaela Pichlbauer, der Geschäftsführer von CityPartner München Wolfgang Fischer sowie unser Kunde Oliver Fleidl, Geschäftsführer der Tanzschule DT01, auseinandergesetzt.

Das Thema der Pressekonferenz hat eindeutig einen Nerv getroffen: Alle regionalen Leitmedien berichteten – zum Teil auch in Ihren Print-Ausgaben – über die Positionen der Podiumsvertreter. Neben Süddeutsche Zeitung, Bild München und Bayerischer Rundfunk haben auch der Münchener Merkur, TZ, Abendzeitung München, die Bayerische Staatszeitung sowie München.TV zum Teil sehr umfangreiche Beiträge veröffentlicht.

Für unseren Kunden bot vor allem der Kontakt zur Münchener Stadtverwaltung eine hervorragende Möglichkeit, um auf die dringende Suche nach einem permanenten Tanzschul-Quartier in der Isarmetropole aufmerksam zu machen. Die Tanzschule DT01, 1949 gegründet und mit über 500 Tanzkursen pro Jahr und 15 teilweise hochspezialisierten Tanzlehrenden eine der großen Tanzschulen in Deutschland, wird übrigens als einzige Tanzschule Münchens von der Europäischen Stiftung Tanzen empfohlen.